Besuch 2019

Abschied mit neuen Freundschaften im Gepäck

Bildunterschrift: Die Siegener Stadtrallye führte die Schülerinnen und Schüler unter anderem in die Poststraße.

Wir freuen uns sehr darüber, dass uns vom 20. bis zum 24. Mai 16 Spanier*innen und zwei Kolleginnen aus St. Coloma de Gramanet besucht haben, obwohl in diesem Jahr leider keine Schüler*innen des Evau nach Spanien gereist sind.

Am Montagabend wurden die von der Reise müden Gäste mit einem Empfang und einem Buffet in der Arche willkommen geheißen. Das Essen und die Getränke haben die Gastgeber*innen zusammen gestellt. Der Dienstagmorgen begann mit zwei Stunden Unterrichtsbesuch. Im Anschluss daran konnten sich alle beim Bouldern besser kennen lernen.

Der Nachmittag stand den Familien zur Verfügung. Einige verabredeten sich zum Schwimmen in Netphen. Ein paar Einblicke in die Kölner Stadtgeschichte erhielten die Spanier*innen am Mittwoch durch eine zweisprachige Stadtführung von Martin Wolter. Die Städte Köln und Barcelona stechen beide durch eine sehr selbstbewusste Bürgerschaft hervor.

Die deutsche Unterrichtskultur erlebten die Gäste noch einmal am Donnerstagmorgen, bevor sie von Bürgermeister Mues in der guten Stube des Oberen Schlosses empfangen wurden. Bei Siegerländer Reibekuchen erzählte ihnen Herr Mues einiges über die Siegener Stadtgeschichte und betonte die Bedeutung internationaler Beziehungen in politisch schwierigen Zeiten.

Gestärkt vom typisch Siegerländer Imbiss und inspiriert durch die Rubens-Werke im Museum im Oberen Schloss starteten die Schüler*innen anschließend in kleinen Gruppen in eine Rallye durch Siegen, bei der sie von einer Handy-App geführt wurden. Der von Herrn Wolter erstellte Parcours führte sie unter anderem zur Nikolaikirche, dem Apollo-Theater, dem neuen Siegufer und dem Unteren Schloss. An jeder Station musste eine Frage zum dem jeweiligen Ort beantwortet oder eine kreative Aufgabe gelöst werden. Belohnt wurden alle mit einem Picknick und bestem Wetter im Schlosspark. Ein großer Teil der Austauschgruppe fand sich später noch privat zum Grillen zusammen und genoss so den letzten gemeinsamen Abend.

Nach einem Frühstück mit allen Beteiligten in der Arche am Freitagmorgen traten die Spanier*innen mit vielen spannenden Eindrücken, neuen Redewendungen und Freundschaften im Gepäck ihre Rückreise an. Ein schönes Fazit: Viele wollen sich wiedersehen. Private Reisen zu oder mit den neu gewonnenen Freund*inn*en nach Siegen, Berlin und Barcelona stehen bereits jetzt in einigen Kalendern.