Zurück zur Startseite...

Schülerinnen und Schüler werden zu Lehrenden

Bunt, vielfältig, kreativ  und eindrücklich war, was die Schülerinnen und Schüler der QII aus ihren Diakonischen Projektkursen für den Präsentationstag  erarbeitet und zusammengestellt hatten. Mitschülerinnen und Mitschüler, Eltern und andere Gäste, sowie die Lehrerinnen und Lehrer der Schule waren eingeladen, um die Ergebnisse aus dieser besonderen Form des Lernens wahrzunehmen.

In den Projektkursen waren  Biologie, Physik, Erdkunde, Sport und Sozialwissenschaften jeweils verbunden mit dem Fach Religion.

Alle Präsentationen hatten auf die eine oder andere Weise mit ethischen Fragen zu tun, Facetten der grundsätzlichen Frage: in was für einer Gesellschaft und Welt leben wir und in was für einer wollen wir in Zukunft leben?

Im Projektkurs ‚Physik – Religion‘  stand unter dem Motto „Bewahrung der Schöpfung“ der Klimaschutz als Schlüsselfrage für unsere Zukunft im Mittelpunkt. Eine Projektgruppe dieses Kurses hatte in Zusammenarbeit mit dem Klimaschutzbeauftragten der Stadt Siegen einen Klimaschutzstadtplan sowie eine Homepage entwickelt, in dem Klimaschutzmöglichkeiten in der Region leichter zugänglich gemacht werden (einsehbar unter www.klima-siegen.de); ebenfalls wurde ein in diesem Kurs selbstgebautes Windrad vorgestellt.

Viele hervorragende Vorträge prägten in diesem Jahr die Präsentationen – und machten deutlich, wie intensiv sich die einzelnen Schülerinnen und Schüler mit den Themen und Fragestellungen befasst haben. Sie wurden dabei selbst zu kompetenten Lehrenden für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler  und die anderen Zuhörenden: z.B. im Kurs ‚Sozialwissenschaften – Religion‘, der unter dem Thema „Respekt“, unter anderem über die Arbeit der Siegener Tafel informierte, oder aus dem Kurs ‚Biologie – Religion‘, der das Thema „Progerie: Wenn junge Menschen zu schnell altern…“ für die Zuhörenden erschloss.

Unter dem Stichwort „Diakonie global“ stellten mehrere Schülerinnen und Schüler aus den Projektkursen ‚Erdkunde - und Sport – Religion‘  ihre Erfahrungen aus Praktika in sozialen Einrichtungen im Ausland vor: aus einem Altenheim in China, sozialer Arbeit in Peru sowie aus Behinderteneinrichtungen in Palästina und Japan. Engagiert und leidenschaftlich, reflektiert und ehrlich, sachkundig und souverän waren diese eindrucksvollen Vorträge, gehalten vor fast 200 Mitschülerinnen und Mitschülern, Lehrenden der Schule und Gästen in der Arche.

In der Turnhalle informierte der Projektkurs Sport – Religion nicht nur über diverse therapeutische Möglichkeiten in Zusammenhang mit dem diakonischen Gedanken der Nächstenliebe und der Praxis des Glaubens als gegenseitiger Hilfe, sondern lud auch zum Ausprobieren und zu eigenen Erfahrungen ein: Etwa zu Yoga-Übungen oder Blinden-Tischtennis.

Bildunterschrift: Fotostrecke zum Präsentationstag (einfach auf das Bild klicken).
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift:
Bildunterschrift: